logo
Revive Israel Ministerien

Erweckung in der Endzeit
©Asher Intrater November, 2007

Vor vielen Jahren schrieb ich einen Artikel mit dem Titel “Zweites Pfingsten”. Damals meditierte ich über der Erweckung, die in Apostelgeschichte 2 beschrieben wird und bemerkte dabei, dass Shimon (Petrus) diese als die Erfüllung der Prophetie in Joel bezeichnete.

Apg. 2, 16-20

Sondern das ist's, was durch den Propheten Joel zuvor gesagt ist:

„Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Ältesten sollen Träume haben; und auf meine Knechte und auf meine Mägde will ich in denselben Tagen von meinem Geist ausgiessen, und sie sollen weissagen… die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der grosse und offenbare Tag des HERRN kommt.“

Aber, was in der Messianischen Gemeinde des ersten Jahrhunderts geschehen ist, erfüllte nicht die komplette Prophetie in Joel. Eine Sache ist zum Beispiel die Grösse der Ausgiessung. Joel beschreibt eine weltweite Ausgiessung – „auf alles Fleisch“ -, nicht eine lokale nur in Jerusalem. Ein weiterer Punkt ist der Zeitpunkt – „ehe denn der (…) Tag des HERRN kommt“. Dieser „Tag“ ist das Zweite Kommen Yeshuas (Jesu). Die Erweckung im ersten Jahrhundert geschah unmittelbar nach dem Ersten Kommen, diese Erweckung hingegen wird genau vor dem Zweiten Kommen stattfinden.

Wovon sprach Petrus also, wenn er hier sagt: „das ist’s, was durch den Propheten Joel zuvor gesagt ist“? Er wollte sagen, dass sie in Jerusalem eine Art der Ausgiessung des Geistes erlebt hatten, die sich so auch in der Endzeit abspielen würde, nur dass dann die ganze Welt davon betroffen sein wird. Sie hatten das Lagerfeuer, das schlussendlich zu einem Waldbrand werden wird. Dasselbe Feuer, aber ein anderes Ausmass – dieselbe Erfahrung, aber eine andere Grösse und ein anderer Zeitpunkt.

In Apostelgeschichte 2 wurde eine grössere Kraft des Heiligen Geistes ausgegossen, als in den Evangelien. Die blutflüssige Frau zum Beispiel wurde geheilt nachdem sie Yeshuas Kleid berührt hatte, die geistliche Kraft war wie Elektrizität von ihm zu ihr. Als aber die 120 sich versammelten am Morgen von Schawuot (Pfingsten) waren sie wie eine kritische Masse für eine nukleare Explosion. Man könnte das vergleichen mit der Entdeckung der Atomenergie, nachdem man bereits viele Jahre Elektrizität genutzt hat.

Die Ausgiessung in der Erweckung der Endzeit wird noch einmal ein anderer Level von geistlicher Kraft sein. Es gibt zwei Arten von Kernkraft. Eine wird Fission genannt – sie basiert auf der Kernspaltung. Die andere ist die so genannte Fusion – sie basiert auf der Kernverschmelzung. Die Erweckung im ersten Jahrhundert war wie eine Fission, die Jünger wurden von Jerusalem in alle Welt verteilt um die Welt zu evangelisieren.

Die Erweckung im letzten Jahrhundert wird sein wie eine Fusion, die Yeshua zurück nach Jerusalem bringen wird um Sein Königreich auf Erden zu errichten. Die Kernkraft der Fusion ist stärker als die der Fission. Genau so wird die Erweckung der Endzeit stärker sein, als das erste Pfingsten.

Bemerkung: Die Fürsten Judas in der Endzeit werden als „Feuerpfannen“ bezeichnet (Sacharja 12, 6). Das alte Hebräische Wort für „Feuerpfanne“ kommt vom gleichen Stamm wie das moderne Wort für „Kernreaktor“.

Die grössere Kraft der endzeitlichen Erweckung hängt zusammen mit dem Messianisch-jüdischen Überrest in Israel. Auf diesen Zusammenhang bezieht sich Shaul (Paulus) in –

Römer 11, 12;15 –

Denn so ihr (Israels) Fall der Welt Reichtum ist, und ihr Schade ist der Heiden Reichtum, wie viel mehr, wenn ihre Zahl voll würde?

Denn so ihre Verwerfung der Welt Versöhnung ist, was wird ihre Annahme anders sein als Leben von den Toten?

Die Messianische Erweckung in der Endzeit wird nicht nur stärker sein als diejenige in Apostelgeschichte 2, sie wird „viel mehr“ sein. So wie die erste Erweckung das Evangelium in alle Welt hinaus gesendet hat, so wird das Evangelium im letzten Jahrhundert die Auferstehung der Heiligen – „Leben von den Toten“ – bringen.

Wenn wir Apostelgeschichte 2 und Römer 11 vergleichen, so sehen wir, dass die Messianisch-Jüdische Gemeinschaft in Jerusalem – der “Überrest” – der Antrieb für die endzeitliche Erweckung sein wird, gerade so wie sie es für die Pfingsterweckung war.

Warum muss der Messianische Überrest in Jerusalem das Zentrum dieser weltweiten Erweckung sein? Wieso könnte es nicht einfach eine weltweite Ausgiessung sein ohne einen spezifischen Fokus oder einen zentralen Ort? Die Antwort liegt darin, dass der eigentliche Sinn dieser Erweckung sein wird, das Zweite Kommen Yeshuas herbeizuführen; und er wird nach Jerusalem zurück kommen. Deshalb muss diese Erweckung ihr Zentrum in Jerusalem haben. Das erste Jahrhundert sandte die Kraft aus von Jerusalem. Das letzte Jahrhundert wird die Kraft wieder zurück nach Jerusalem bringen.

Und warum hängt diese weltweite Erweckung zusammen mit Messianischen Juden? Warum würde es nicht auch eine allgemeine Ausgiessung auf die Gemeinde tun, mit keinerlei Verbindung zu „Jude oder Grieche“ (Gal. 3, 28)? Die Antwort darauf ist, dass Yeshua vorausgesagt hat, er würde erst zurück kommen, wenn die Juden in Jerusalem bereit sein werden, ihn als König willkommen zu heissen (Mat. 23, 37-39). Wie könnte es eine endzeitliche Erweckung geben, die das Zweite Kommen Yeshuas herbeiführt, wenn es keine Jüdischen Gläubigen in Jerusalem geben würde, die Ihn willkommen heissen?

Die Ausrichtung weltweiter Gebete auf den Messianischen Überrest in Israel ist deshalb auch ein Gebet für eine globale Erweckung und die Rückkehr Yeshuas. Der Messianische Überrest, die globale Erweckung und die Rückkehr Yeshuas sind eng miteinander verknüpft und von einander abhängig.

Ein Beweis mehr für diese Verbindung „Überrest-Erweckung-Rückkehr“ kann in eben dieser Prophetie, die Petrus aus Joel zitierte, gefunden werden. In Apostelgeschichte wird die ganze Prophetie zitiert, ausser dem letzten Vers, in welchem erklärt wird, dass weltweite endzeitliche Erweckung nur unter einer Bedingung geschehen wird:

Joel 2:32 (oder 3, 5 je nach Übersetzung)

Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die der HERR berufen wird.

Unter diesen Juden in Israel, die den Holocaust, den Islamischen Dschihad und die endzeitlichen Verfolgungen überlebt haben, wird es einen Messianischen Überrest des Glaubens geben. Wegen dem Ruf des Herrn auf ihnen, werden die Bedingungen für die endzeitliche Erweckung bestehen. Wenn sie bereit sind, wird die Ausgiessung auf alles Fleisch ausgelöst werden. Das ist einer der Gründe, warum wir berufen sind für die „Übriggebliebenen“ zu beten.

Bemerkung: Diese endzeitliche Erweckung wird das zentrale Anliegen von „The Call“ sein, einer Konferenz im Mai 2008, für welche wir mit dem IHOP Kansas City (Internationales Gebetshaus, Anm. d. Übersetzerin), God TV, der Messianisch-Jüdischen Gemeinschaft in Israel und vielen wichtigen prophetischen Leitern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Bitte denkt in euren Gebeten an diesen Anlass.


Bitte BETET für unsere Arbeit in Israel: Für die Evangelisation unter Einheimischen, die Gründung von Messianischen Gemeinden, die Jüngerschaftsschule, prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2007

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.