logo
Revive Israel Ministerien

Die Taten des Heiligen Geistes
©Asher Intrater December, 2007

Die ersten Jünger und die Apostel Yeshuas (Jesu) hatten mit dem Heiligen Geist eine sehr direkte und persönliche Beziehung. Der Heilige Geist wurde in all ihre Handlungen und Entscheidungen miteinbezogen. Sie sahen den Heiligen Geist als Partner im Dienst, der mit ihnen willentlich und intelligent zusammenarbeitete. Im Folgenden sind zehn Beispiele:

1. Apg 5 - Ananias und Saphira: Ihr falscher Umgang mit ihrem Geld wurde von Petrus als "Lüge gegen den Heiligen Geist" (V.3)und als "Versuchung des Heiligen Geistes" (V.9) bezeichnet.

2. Apg 5 - Die Apostel vor dem Rat: Nachdem sie wiederum verhaftet worden waren, erklärte Petrus den Hohenpriestern, dass die Apostel Zeugen für die Auferstehung Yeshuas wären "... und der Heilige Geist, welchen Gott gegeben hat denen, die ihm gehorchen. " (v. 32).

3. Apg 7 - Stephanus Steinigung: Unmittelbar vor seiner Steinigung, wies Stephanus seine Mörder zurecht mit den Worten " ihr widerstrebt allezeit dem Heiligen Geist" (v. 51).

4. Apg 8 - Philippus und der Eunuch: Der Heilige Geist gab Philippus die genaue Anweisung, zum Wagen des äthiopischen Kämmerers hinzugehen (v. 29), und als er mit ihm gesprochen hatte, "rückte der Geist Philippus hinweg" (v. 39) und brachte ihn auf übernatürliche Art nach Asdod.

5. Apg 10 - Petrus und Cornelius Haus: Petrus hatte eine Vision eines Tuchs, das vom Himmel herabkam, gefüllt mit unreinen Tieren. Als Petrus über diese Vision nachdachte, gab ihm der Heilige Geist die Interpretation und er informierte ihn auch, dass Männer von Cornelius angekommen waren, und dass er mit ihnen gehen sollte.(V.19; auch 11,12).

6. Apg 13 - Die Missionare von Antiochien: In Antiochien waren Lehrer und Propheten. Die Heiligen fasteten und beteten. Da gab der Heilige Geist Anweisungen wer und wie der neue Dienst begonnen werden sollte. Da "... sprach der heilige Geist: Sondert mir aus Barnabas und Saulus zu dem Werk, dazu ich sie berufen habe." (V.2)

7. Apg 15 - Der Rat in Jerusalem und die Entscheidung: Nach längeren Diskussionen unter den Leitern der damaligen Gemeinde, wurde eine Entscheidung getroffen, dass die Heiden die gleichen Rechte haben sollten wie die Juden, ohne dass sie die Jüdischen Traditionen vollständig erfüllen mussten. Diese Entscheidung wurde von den Leitern und dem Heiligen Geist gemeinsam getroffen, den Jakobus schreibt: "…es gefällt dem heiligen Geiste und uns" (v. 28).

8. Apg 16 - Leitung in Mazedonien: Saulus (Paulus) und sein Team hatten geplant nach Kleinasien zu reisen um dort zu predigen, doch der Heilige Geist hielt sie zurück und führte sie nach Westen, nach Europa. " ward ihnen gewehrt von dem heiligen Geiste, zu reden das Wort in Asien… der Geist ließ es ihnen nicht zu." (V.6-7).

9. Apg 20 -Paulus wurde vor Leiden gewarnt: Als Paulus reiste, warnte ihn der Heilige Geist vor den Schwierigkeiten, die in in Jerusalem erwarteten. "…außer daß der Heilige Geist mir von Stadt zu Stadt bezeugt und sagt, daß Fesseln und Drangsale auf mich warten." (V.23).

10. Apg 20 - Die Ernennung von Ältesten in Ephesus: Als Paulus Team in der Stadt Älteste ernannte, beschrieben sie dies als Anordnung des Heiligen Geistes: "...in welcher der Heilige Geist euch als Aufseher gesetzt hat, die Gemeinde Gottes zu hüten" (V.28).

In allen diesen Beispielen sehen wir den Heiligen Geist als unabhängigen, selbstdenkenden Stellvertreter Gottes, der die Handlungen der ersten Gläubigen prägte und leitete. Der Heilige Geist wird nicht dargestellt als eine neutrale Energie oder Kraft, sondern als eine Person mit Gefühlen und Meinungen.

Während die Jünger an Yeshua als Herrn glaubten, war ihr täglicher Kontakt und ihre Beziehung zu Gott mit dem Heiligen Geist. Yeshua ist im Himmel; der Heilige Geist ist hier mit uns. Den Heiligen Geist so zu verstehen und mit Ihm so Beziehung zu pflegen würde für viele Gläubige heute eine ziemliche Umstellung erfordern.

Während der Heilige Geist überall und immer gegenwärtig ist, erfordern die Interaktionen, die oben beschrieben wurden eine besondere Gegenwart an einem spezifischen Platz, zu einer spezifischen Zeit. Als Vergleich sei erwähnt, dass Elektrizität immer in der Atmosphäre vorhanden ist, doch wenn ein Blitz einschlägt, so geschieht das an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit. (Die Allgegenwart des Geistes widerspricht nicht Seiner spürbaren und manifesten Gegenwart).

Das Buch der Geschichten der Apostel könnte korrekterweise auch als Buch der Geschichten des Heiligen Geistes bezeichnet werden. Die Apostel sahen ihren Glauben als eine aktive Zusammenarbeit mit einem weiteren klar definierten Wesen - dem Heiligen Geist - der in alles, was sie betraf involviert war, mit ihnen und in ihnen lebte. Möge es mit uns eben so sein!


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2007

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.