logo
Revive Israel Ministerien

Strategie für Erweckung
© Februar 2006 Asher Intrater

Wir glauben, dass eine nationale Erweckung in Israel nahe ist – “…und so wird ganz Israel gerettet werden, (…)” (Römer 11,26, und wir glauben, dass diese Erweckung zusammenhangen wird mit einem weltweiten geistlichen Erwachen, das schliesslich zum zweiten Kommen von Yeshua (Jesus) führen wird - "…was wird ihre Annahme anderes sein als Leben aus den Toten!“ (Römer 11, 15). Hier sind sieben Schlüsselelemente göttlicher Erweckungsstrategie, wie man sie in der Apostelgeschichte findet:

1. Eine Vision für die ganze Welt (Apg. 1,8)

Yeshua gab seinen Jüngern diesen grossartigen Auftrag: “Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.” (Apg. 1, 8). Diese Anweisung gab er ihnen als Antwort auf ihre Frage: “Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich für Israel?“ – Apg. 1, 6.

Dies ist eine Vision der Veränderung für die ganze Welt und eine Strategie, das Königreich Gottes der Erde zu bringen. Die Gemeinschaft der Gläubigen muss mit der Kraft des heiligen Geistes gefüllt werden. Die Menschen dieser Welt müssen das Evangelium hören. Danach wird das Königreich Gottes auf diese Welt kommen, mit Frieden in allen Nationen, und seine Hauptstadt wird Jerusalem sein.

Diese Vision durchdringt alles und steht hinter allem, was wir an Diensten tun.

2. Team für apostolischen Dienst (Apostolic Ministry Team = AMT)

Yeshua selbst predigte das Evangelium in ganz Israel. Er hatte eine Gruppe von 12 Männern, die seine Schüler, seine Helfer und seine Assistenten im Dienst waren. Manche nennen dies ein G-12 Team. Nun könnte man denken, dass 12 nur eine ungefähre Anzahl ist, doch sehen wir, dass die Apostel einen zu ihrer Gruppe von 11 hinzufügten, damit ihre Zahl vollkommen sei (Apg. 1, 26).

Sha'ul (Paulus), der Apostel, hatte auch ein Team von Mitarbeitern. Sie dienten ihm auf verschiedenen Ebenen: Manche trugen seine Bücher und seinen Mantel; andere predigten und dienten an seiner Statt. Sie führten die apostolische Mission gemeinsam aus.
Manche nennen das den fünffachen Dienst, weil er alle fünf Arten von Dienst beinhaltet (Apostel, Prophet, Evangelist, Hirte, Lehrer), so erwähnt in Epheser 4.

3. Prophetische Anbetung und Gebet (Prophetic Praise and Prayer = PPP)

Um den heiligen Geist zu empfangen, verbrachten die Jünger Zeit im Gebet (Apg. 1, 14), in der Anbetung (Apg. 2,11 & 47), in der Weissagung (Apg. 2,17-18), und im Fasten (Apg. 13,2). Sie trainierten die Gegenwart Gottes in ihrer Mitte. Unsere Gruppe beginnt jeden Morgen mit zwei Stunden prophetischer Anbetung. Dies wird in Hebräisch durchgeführt mit jungen, in Israel geborenen Jüngern. Wir glauben, dass eine neue Dimension der prophetischen Salbung ausgegossen wird.
Der geistliche Kampf der Fürbitte öffnet die Tür für zukünftige Erweckung. Die Gegenwart und die Kraft des heiligen Geistes in der Mitte der ersten Jünger führte zu einer explosionsartigen Vermehrung von Kraft (Apg. 2,4), die in einem Feuer von erfolgreicher Evangelisation resultierte (Apg. 2,41). Anbetung führt zu Fürbitte und Fürbitte führt zu Evangelisation.

4. Evangelisation unter Einheimischen (Indigenous Evangelism = IE)

Die Arbeit eines Dienstes muss persönliche, lokale, kreative Beziehungsevangeli-sation beinhalten. Viele Gruppen finden es leichter ihre Anstrengungen auf den Wettbewerb zu konzentrieren, wer mehr Gläubig von anderen Kirchen in seine Kirche bringt. Diese Haltung schädigt das Reich Gottes. Wir werden ernten, was wir säen.
Einige denken, dass sie später zu evangelisieren beginnen – aber das geschieht niemals. Das Evangelium zu verbreiten ist aber ein Auftrag, den wir von Apg. 1, 8 erhalten haben (siehe oben). Er muss heute und jeden Tag wahrgenommen werden (2. Korinther 6, 2). Wir müssen Raum dafür einplanen in unseren Zeitplänen für den Dienst im Reich Gottes und wir müssen Finanzen für Mitarbeiter, Programme und Material freisetzen.
Evangelisation verlangt Kontakt mit Ungläubigen. Wir müssen Wege finden um aus dem Ghetto der Gläubigen herauszukommen und Einfluss zu nehmen auf die ungläubige Welt um uns herum.

5. Jüngerschaftsprogramm (Discipleship Training Program = DTP)

Sobald Evangelisation stattfindet, muss auch ein Jüngerschaftsprogramm bereit sein. Sha'ul (Paulus) gab uns ein Beispiel in der Schule des Tyrannus in Ephesus (Apg. 19). Die erste Phase von Jüngerschaft beinhaltet viel Heilung, Seelsorge und Befreiung, damit den Frischbekehrten aus der Zerstörung ihres vergangenen Lebens geholfen werden kann.
Anschliessend müssen sie die Grundlagen des Glaubens kennen lernen: Heiligkeit, Bibelstudium, Loyalität, Integrität, Gemeinde- und Familienleben, Unterordnung unter Autorität, usw. Sie sollten von Anfang an in prophetische Anbetung und Evangelisation unter Einheimischen einbezogen werden. Dann sind sie am frischesten und sie können richtiggehende Durchbrüche verursachen für das Königreich Gottes. Sie müssen auch Pflichten übernehmen im praktischen Dienst
Schliesslich müssen ihnen die Fähigkeiten für das alltägliche Leben und Berufsethik gelehrt werden. Wenn sie dem Herrn dienen sollen als Menschenfischer, müssen sie zuerst wissen, wie man als Fischer arbeitet.

6. Die Kerngemeinde (die 120)

Eine Gemeinschaft von Menschen mit gleichen Wertvorstellungen wird sich zu sammeln beginnen. Ihre Beziehungen werden auf der geistlichen Vision gebaut. Yeshua begann alleine mit einem Auftrag für diese Vision; die Jünger waren seine zwölf Mann starken Mitarbeiter; die 120 waren das ausgedehnte Beziehungsnetz rund um die zwölf.
Diese erste Gemeinde mit 120 Mitgliedern aus Apostelgeschichte 1 war eine „kritische Masse“ im Geist, die dieses gewaltige, geistliche Wachstum in Apostelgeschichte 2 erst möglich machte. Sie waren die eigentliche Manneskraft hinter der apostolischen Vision. Sie setzten die Mission für Weltevangelisation und das Königreich Gottes in Gang.
Um eine solche „kritische Masse“ zu sein, mussten sie zusammengedrückt werden, wie angereichertes Uran. Durch Gebet, Fasten, Verfolgung und Abendmahl wurden sie total eins im Herzen (Apg. 1, 14; 2, 1). Wir können diese apostolische Gemeinschaft sowohl in Jerusalem (Apg. 2 und 4), als auch in Antiochia (Apg. 13) finden.

7. Gemeindegründungs – Bewegung (Congregational Planting Movement = CPM)

Die letzte Phase der apostolischen Erweckungsstrategie ist es, neue Gemeinden zu gründen und sich zu vermehren. Um neue Gemeinden zu gründen, braucht es neue Leiter, die ausgebildet und ausgerüstet sind dazu. Gemeindevermehrung ist einer der wichtigsten Beweise für eine apostolische Bewegung. Einfach bestehende Gemeinden in ein Netzwerk zusammenzufassen ist nicht apostolisch (das ist eine Diözese).
Gemeinschaften müssen in einem Haus von jemandem angefangen werden. Das ist die Art und Weise in der ganzen Apostelgeschichte, in Ephesus, Philippi, Korinth, Rom und sogar in Cäsarea. Die Gemeinden müssen von Anfang an das System der Vermehrung gelehrt werden.
Offenbarung 7, 4 sagt uns, dass es 144’000 messianische Gläubige in Israel geben wird in der Endzeit. In meinem Herzen kann ich 144 messianische Gemeinden sehen, die es bald in Israel geben wird. Wenn es diese einmal gibt, werden die 144'000 wie eine Flutwelle kommen.


Zurck zu den Artikeln des Jahres 2006

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.