logo
Revive Israel Ministerien

Die Rückkehr nach Jerusalem
August 22 2006 Asher Intrater

Wir glauben an eine strategische Offenbarung in der und für die Endzeit, die von manchen “die Strasse nach Jerusalem” und von anderen “zurück nach Jerusalem” genannt wird. Diese ist besonders wichtig für unsere Brüder und Schwestern im Fernen Osten und in Asien, aber für uns alle sollte sie Anlass zum Gebet sein.
Gott möchte natürlich, dass das Evangelium an allen Orten zu jeder Zeit verkündigt wird (Markus 16, 15). Es gibt aber trotzdem auch eine übergeordnete Richtung, die sich über die Jahrhunderte erstreckt. Diese „Welle“ fliesst im Allgemeinen westwärts. Als Gott Adam und Eva aus dem Paradies vertrieb, gingen sie Richtung Osten. Als Abraham auf den Ruf Gottes reagierte, kehrte er Richtung Westen zurück, ins Land Kanaan. Juda wurde zur Zeit Jojachins nach Babylon ins Exil geschickt und dann unter König Serubbabel nach Israel zurückgeführt.
[Bemerkung: Die Rückkehr nach Jerusalem repräsentiert die biblische Hoffnung der Menschheit, ins Paradies zurückzukehren.]
Yeshua (Jesus) trug seinen Jüngern auf, seine Zeugen zu sein von "Jerusalem, Juda und Samarien, und bis zu den Enden der Erde" - Apg. 1, 8. So breitete sich das Evangelium in alle Himmelsrichtungen aus. Als Saulus (Paulus) nach Norden reiste, nach Syrien und der Türkei, wollte er eigentlich dann nach Osten weiterreisen, in Richtung Asien. Der Heilige Geist jedoch verbot ihm, das zu tun (Apg. 16, 6-7). Stattdessen leitete der Heilige Geist Paulus an, nach Griechenland zu reisen (Apg. 16, 9-10) und später nach Rom (Apg. 23, 11).
Über die Jahre wanderte das Evangelium so durch ganz Europa westwärts und schliesslich nach Nord- und Südamerika. Im 18. Jahrhundert fand an der Ostküste der USA eine Erweckung statt, die dann bei der Wende zum 20. Jahrhundert schliesslich die Westküste erreichte. Von da bewegte sich das Evangelium über den Pazifik nach Asien, vor allem nach Südkorea im späten 20. Jahrhundert. Heute breitet sich das Evangelium auf wundervolle Weise an Orten wie Indien, Afrika und China aus.

Da die Welt rund ist, wird diese Ausrichtung nach Westen das Evangelium eines Tages wieder dorthin bringen, wo es herkommt, nach Israel. Es ist als würde das Evangelium jetzt in der umgekehrten Richtung verbreitet, von den “Enden der Erde” zurück nach “Samarien, Judäa und Jerusalem”. Am Ende wird Yeshua, anstatt vom Ölberg gegen Himmel zu fahren, dort wieder auf die Erde kommen “wie ihr ihn habt hingehen sehen” (Apg. 1, 11).
Einer der aufregenden Aspekte dieser Weltevangelisations-Strategie ist die aktuelle Erweckung in Asien und Afrika. Der nächste grosse Schritt wird kommen, wenn das Evangelium von diesen „nicht-weissen“ Nationen in die muslimischen und arabischen Länder überspringt. Danach gibt es nur noch einen Ort, der übrig bleibt und der ist Israel.
Der Grund dafür, dass das Evangelium nach Jerusalem zurückkehren muss, ist dass Jesus hier zurückkehren wird. Die 2000jährige Zeit der Evangelisation hat ein Ziel, ein Ende, ein Zweck. Dieses Ziel ist das Zweite Kommen von Jesus und die Errichtung seines Königreichs auf der Erde.

Wenn die Botschaft des Königreichs auf der ganzen Erde verkündet wird (Mat. 24, 14) und wenn die Juden in Jerusalem Yeshua als König und Messias empfangen (Mat. 23, 37-39), dann kommt das Ende. Diese strategische Vision hat die folgenden fünf Schritte:
1. Erweckung im fernen Osten, Asien und Afrika,
2. Evangelisation in der arabischen und muslimischen Welt,
3. Wiederherstellung des messianischen Überrestes in Israel,
4. Das Zweite Kommen von Yeshua und
5. Das Königreich Gottes auf der Erde.
Damit wir übereinstimmen in dieser Strategie für das “Evangelium des Königreichs”, muss die messianisch-jüdische Gemeinde eine Vision für eine Erweckung in der “Dritten Welt” und in den muslimisch-arabischen Ländern empfangen und die Christen in Asien und Afrika müssen eine Vision für die Wiederherstellung Israels und das Zweite Kommen von Yeshua nach Jerusalem empfangen.

Bibelrätsel: Wie viele weise Männer aus dem Osten kamen zum neugeborenen Messias? Antwort: Die Bibel gibt keine Zahl. Aus meiner Sicht ist die Anzahl noch immer offen; es ist eine unbegrenzte Anzahl (Offb. 7, 9). Weise Männer aus dem Osten werden kommen, diese Mal in Massen, um den messianischen König zurückkehren zu sehen in seiner Herrlichkeit.

Zurück zu den Artikeln des Jahres 2006

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.