logo
Revive Israel Ministerien

Sharon, Abu Mazen und der Umsiedlungsplan
©Februar 2005 von Asher Intrater

100 Tage. Das erste Mal seit der Wende des Jahrtausends 2000, haben wir im Mittleren Osten ein paar Monate einer relativen Ruhe erlebt, fast ein Strahl von Hoffnung.

Diese Ruhe endete letzte Nacht um 11.20 Uhr vor der „Stage“ Disco an der Jona der Prophet Strasse. Zwei Selbstmordattentäter aus Tul Karem (offenbar gelenkt durch das islamische Jihad Büro in Damaskus) versuchten die Disco zu betreten, in der um 12 Uhr Mitternachts eine grosse Geburtstagsparty geplant war. Der Sicherheitsdienst entdeckte sie auf der Strasse und versuchte sie aufzuhalten. Einer rannte weg und der andere löste die Bombe aus. Diese tapfere Tat der Wächter rettete duzende von Leben. Trotzdem starben 4 sofort, eine Person starb im Krankenhaus und über 35 lagen verletzt im Krankenhaus.

Das stellte ein grosser Test für Abu Mazen dar. Es zeigte, dass nur Worte über Wiederherstellung nicht genügen. Das Gesetz muss durchgesetzt werden. Abu Mazen hatte versprochen, die Verantwortlichen zu finden und strafrechtlich zu verfolgen. Lasst uns beten, dass er es auch tut, denn wenn nicht, gefährdet es die Stabilität der israelischen und palästinensischen Gesellschaft.  
Trotzdem, die Haltung unter den Israelis und Palästinensern auf beiden Seiten, ist verhaltener Optimismus. Da ist keine Euphorie – nur eine nüchterne Entschlusskraft zu versuchen, diese schreckliche Situation irgendwie besser zu machen. 

Diese positive Wendung kam durch die Gnade Gottes, und  auf eine Art durch den Mut und der Integrität dreier Regierender:  George Bush, Ariel Sharon und Abu Mazen. Einer ist Christ, einer Jude und einer Moslem. Es kann sich auch auf den Niedergang von drei boshaften Männern beziehen: Yassir Arafat, Sadam Hussein und Osama bin Laden.

So wie wir während 4 ½ Jahren Terror und Krieg hatten, glaube ich, dass es Gottes Wille für uns ist, dass wir einen Zeitabschnitt von 4 ½ Jahren von Ruhe und Stabilität haben, damit das Evangelium weitergegeben werden kann, sowohl den Israelis als auch den Arabern. Lasst uns wieder auf einige Richtlinien schauen in 1. Timotheus 2,1-4 (unser allererster Auftrag im Gebet für die politische Situation).

Ich ermahne nun vor allen Dingen, dass ....  Gebete, getan werden für Könige und alle, die in Hoheit sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit. Denn Gott .... will, dass alle Menschen gerettet werden.

Unsere Gebete folgen diesem einfachen Verfahren:

Für Leitende der Regierung

  1. Für soziale Stabilität
  2. Für Evangelisation aller Volksgruppe

Bitte betet auf diese Art für den Mittlern Osten. Wir müssen für die Regierung beten; manchmal denke ich, dass einige unsere lieben Freunde gegen anstatt für sie beten. Dies ist ein Unterschied, ein Unterschied in der Haltung und dem Glauben.

Trotzallem, was Sie in den Nachrichten hören, Bush’s Zerstörung des Taliban Regime’s in Afghanistan und Saddam’s Regime in Irak und die Anfänge von Demokratie in diesen Ländern haben die Paradigmen der islamischen, tyrannischen Zwangsherrschaft im Mittlern Osten erschüttert.

Sharon beschrieb seine Entscheidung für den Umsiedlungsplan im Gaza als einer der schwierigsten Entscheidung die er je gemacht habe. Obwohl voller Schwierigkeiten, ist es eine tapfere Entscheidung. Einige haben Scharon angeklagt,dass er dem Druck der politischen Partei nachgebe. Das Gegenteil ist wahr – er stand gegen das heimliche, politische Manöver seiner eigenen Partei. Er wurde beschuldigt die Nation zu teilen. Wieder, das ist nicht wahr. Die Israelis sind fast mit 70% dafür, den Gaza zu verlassen. Es sind die extremistischen Gruppen, die ihn angreifen, die die Teilung verursachen.

Es wurde gegen Sharon gesagt, dass er den Palästinensern Land zurück gibt, das Gott dem jüdischen Volk verheissen hat. Das ist ein guter Punkt, aber es ist aus dem Verhältnis  herausgenommen. Im Gaza leben über eine Million Palästinenser und etwa 7600 Israelis. Wir „besitzen“ dieses Land nicht wirklich. Wir haben ein paar Siedlungen welche militärische Patrouillien eines grossen Gebietes mit einer grossen Bevölkerung nötig macht, welches wir überhaupt nicht wirklich  „besitzen“.

Die Absurdität des ganzen ist: wenn wir wirklich Gaza erobern wollten, müssten wir alle Siedler herausholen, und einen massiven Angriff gegen eine Million Palästinenser starten. Selbst in diesem bizarren Szenario müssten die Siedler entfernt werden.  Zu glauben, dass wir durch Patroullien ein Gebiet „besitzen“, ist ein religiöser Geist, der nicht auf Glauben oder Realität basiert.

Lasst uns keine Fehler darüber machen. Alles Land in Israel (das sogenannte „Palästina mit- eingeschlossen) wurde von Gott dem jüdischen Volk gegeben. Zu sagen, dass wir das besetzte Gebiet verlassen sollten, ist verdrehte Logik. Die Palästinenser besetzen unser Gebiet. Wir müssen unsere Retorik dem Problem gegenüber ändern. Jedoch brauchen wir Unterscheidungsvermögen, in wie und wann und ob wir kämpfen sollen.

Zu versuchen verstreute Siedlungen zu verteidigen ist eine unkluge Strategie und selbstzerstörend. Es erinnert mich an Satan, der die Bibel zitiert um Yeshua (Jesus) herauszufordern von der Zinne des Tempels zu springen (Matthäus 4,6) oder Rebellen widersetzen sich Gottes Zeitplan und Moses’ Leiterschaft, um ihre Feinde anzugreifen. (4. Mose 14,40-45). Die Ausgewogenheit wie man die Armee benutzt, wird bestimmt durch die zivile Regierung. Drei unserer vier Kinder dienen in der israelischen Armee und im allgemeinen unterstützen wir ihre Taktik.

Ideologisch stimme ich mit den extrem rechts-gerichteten, religiös, fanatischen Siedlern überein, zumindest was unser Recht anbelangt das Land zu besetzen. Es ist unerhört und ungerecht, dass wo immer Israel in Kontrolle ist, die Moslems zivile Rechte haben; wohingegen wo immer die Moslems die Kontrolle haben, die Juden ermordet oder deportiert werden. Jedoch müssen Regierungsmitglieder aus Verantwortung handeln und die wirklichen Auswirkungen ihrer Entscheidungen betrachten, die sie auf das Volk haben.
 
Israel muss eine starke Armee unterhalten um sich und sein Land zu verteidigen. Eines Tages wird Harmagedon kommen, in welchem  alle Nationen Jerusalem angreifen werden. Gott wird sie bestrafen, dafür dass sie versuchen den Bund Gottes, mit dem jüdischen Volk über das Eigentumsrecht des Landes Israels zu verleugnen. Dieser Tag wird kommen; aber er ist noch nicht jetzt. Wir brauchen jetzt Zeit für Friede und Ruhe, sodass wir das Evangelium effektiver weitergeben können.
Wenn wir für Regierungsmitglieder beten, sollen wir für Ruhe beten – für eine friedfertige, stabile Gesellschaft mit Gesetz und Ordnung. In vieler Weise, bezüglich Politik – sind keine Nachrichten gute Nachrichten. Wir sind berufen „den Tag Seines zweiten Kommens zu beschleunigen“ (2. Petrus 3,12), aber das geschieht hauptsächlich durch Evangelisation.
Wir sollen im Glauben über die politische Situation proklamieren „Friede, verstumme“, so wie Yeshua es über die Winde und Wellen getan hat. (Markus 4,39).

Wir beten für eine ruhige, stabile Gesellschaft im Mittleren Osten gemäss 1. Timotheus ,1-4.
Das ist die Gleichsetzung in unserer Generation des „Betet für den Frieden Jerusalems“ – Psalm 122,6. Teil des Betens für diesen Frieden ist den Terrorismus zu vereiteln.

Für diese kurzen Monate hat Abu Mazen gute Arbeit geleistet. Lasst uns jedoch nicht von ihm getäuscht werden. Er hat keine Liebe für Israel. Er ist ein hingegebener Moslem. Er würde gerne so viel Land von Israel wegnehmen, wie möglich. Wie auch immer, trotz seiner falschen Ideologie ist er ein Mann der mit Integrität handelt.

Er hat beständig gegen Terrorismus gesprochen. Er begann die Regierungsinstitutionen unter den Palästinensern zu verändern und wieder herzustellen. Arafat war ein Krimineller. Es scheint dass Abu Mazen ein ehrlicher Mann ist. Ich glaube es wird nicht mehr lange gehen, bis die Mehrheit der Palästinenser verstehen wird, wie viel Schaden Arafat ihnen gegenüber angerichtet hat.

Was  für Israel gefährlich sein könnte ist genau Abu Mazen’s Integrität. Er könnte wahrscheinlich viel mehr für die Palästinenser erreichen durch gewissenhafte Verhandlungen, als Arafat je hatte tun können mit seiner hinterhältigen Unterstützung des Terrorismus. Israels Herausforderung im Abu Mazen Zeitalter wird nicht der Terrorismus sein, sondern die Diplomatie. Dies ist ein anderes Spiel, mit anderen Regeln.

Während Abu Mazen nicht gehandelt hat um die Terrorzellen aufzulösen, hat er die palästinensische Polizei eingesetzt, um zu versuchen, Terroranschläge zu verhindern. Dies ist mehr als nur Worte.  Die grössere Gefahr für Israel und die Palästinenser, ist jetzt nicht der Hamas Terror, sondern der Gewinn der Hamas in den letzten Wahlen gemacht hat. Sie haben die Mehrheit der lokalen Stadtbezirke in Gaza. Dies ist ein anderer guter Punkt für Gebet: dass die Palästinenser gegen Hamas wählen würden, für eine verantwortlichere Regierung. 

Dies ist eine Zeit der Durchbrüche für einheimische Evangelisation für Israelis und Palästinenser. Wir haben bereits Wachstum im Glauben unter einheimischen Israelis gesehen. Wir haben für einen Durchbruch in Evangelisation unter palästinensischen Muslims gebetet. Wir haben jetzt begonnen eine kleine Gruppe von palästinensischen Evangelisten im Westjordanland zu unterstützen, welche dort über 100 Muslime zum Herrn geführt haben. (Wenn Sie sie  gerne unterstützen würden, freuen wir uns, 100% jeder Gabe dieser Gruppe weiterzuleiten).
In der Bibel war eine Leiter von Gottes Strafe an Gottes Volk. Das erste war finanzielle Schwierigkeiten; dann militärischer Verlust; danach kleinere Grenzen; dann das Land in zwei Teilen; schlussendlich Exil. Wir sind im Prozess der Wiederherstellung, diese Leiter rückwärts gehend. Aber es gibt ein Gleichgewicht in diesem Prozess. Der Prozess schliesst geistliche Probleme und Probleme der sozialen Gerechtigkeit ein.

Unser Volk leidet. Die Statistiken über Kindesmissbrauch, sexuellem Missbrauch, Drogenmissbrauch, Gewalt in Familien und Schulen, Arbeitslosigkeit, Armut, .... Verschlechterung der Krankenhäuser und Niedergang im Schulsystem sind herzzerbrechend. Dies ist genauso ein Teil des Königreichs Gottes, wenn nicht mehr, wie ein paar verstreute Siedlungen. Wir sollten auch die geistlichen Probleme erwähnen, durch Anti- Evangelisation und religiösen Zwang auf der einen Seite und New Age Kulte und Mystizismus auf der andern. Unser Volk braucht die gute Nachricht. Jetzt ist die Zeit.

Übersetzung aus dem Englischen: Hadass Hediger


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.