logo
Revive Israel Ministerien

Moral von Selbstmordanschlägen
©Januar 2004 von Asher Intrater

Die Erez Kreuzung ist ein Übergang zwischen dem Gazastreifen und Israel, welchen jeden Morgen mehrere tausend Palästinenser, auf ihrem weg zur Arbeit nach Israel, überqueren. Natürlich müssen sie auch, auf ihrem Weg, durch eine Sicherheitskontrolle durch. Am Mittwoch dieser Woche, (14. Januar) fing der Metaldetektor am Erez Übergang an zu piepen, als Reem Tsalach Alrayshi, eine hübsche 21- jährige palästinensiche Frau, Mutter zweier Kinder (!) versuchte durchzukommen.

Der 21- jährige Israeli, welcher als Wache diente, sagte ihr, sie könne nicht durch. Sie fing an zu weinen. Sie sagte, sie sei an ihren Beinen verkrüppelt und dass das Metal einfach eine Metalschiene in ihren Schienbeinen implantiert sei.

Er zögerte einen Moment aus Erbarmen.

„Nun, also gut, komm hier herüber. Ich werde eine Soldatin herrufen, um eine Körperkontrolle zu machen und dann kannst du durchgehen“. Die 20- jährige Soldatin verliess den Raum einen Moment, um Plastikhandschuhe zu holen. Reem kam einige Schritte vor, wo einige Israelis waren und weinte noch etwas mehr, indem sie sagte, dass ihre Beine schmerzen. Sie fiel forwärts den Soldaten entgegen und presste einen kleinen Knopf unter ihrem Kleid.

Mehr als 18 Kg Sprengstoff explodierten durch die Morgenstille. Die Soldatin, welche den Raum verlassen hatte, drehte sich um – und der Raum, den sie gerade verlassen hatte, war nicht mehr da: nur ein Haufen von Schutt, vier tote Israelis und neun Verwundete.

Die palästinensischen Arbeiter wurden nach Hause geschickt, der Übergang geschlossen. Hamas übernahm Verantwortung für den Anschlag. Sheich Yassin, der Leiter von Hamas, strahlte vor Stolz und Freude, als er diesen Anschlag als grossen Erfolg bezeichnete, Stolz auf seine „neue Waffe“ junger Terroristinnen und bezeichnete den Anschlag eine gemeinsame Operation zwischen Hamas und der Arafat loyalen PLO.

Einige linke Gruppierungen veröffentlichen bereits am Donnerstagmorgen (!) Behauptungen, einschliesslich einer ganze Seite in der Hebräischen Zeitung HaAretz, dass Israel Schuld hätte für diesen Anschlag.

Dieser kürzliche Anschlag bringt einige dornige, moralische Probleme hoch, um das mindeste zu sagen.

1. Arbeiter – Tausende von Palestinensern sind davon abhängig in Israel zu arbeiten, um ihre Familien zu ernähren. Dieser Terroranschlag war perverserweise und absichtlich während der Zeit, wenn die Arbeiter den Übergang passieren, um Israel zu zwingen den Übergang zu schliessen, und somit die Beschäftigung der Palästinenser zu unterbrechen. Die Tatsache, dass dies ihre eigenen Leute schmerzt, interessiert die Terroristen keineswegs, solange es die friedlichen Beziehungen mit Israel vergiftet.

2. Frauen – Während die muslimische Kultur extrem konservativ gegenüber Frauen ist, versuchte Israel diese Haltung zu respektieren, indem sie eine gewisse Ehrerbietung gegenüber Frauen, die  die Sicherheitskontrollen passierten, zeigten. Die Verwendung von weiblichen Selbstmordattentätern wird Israel dazu zwingen, mit arabischen Frauen an den Kontrollstellen härter zu sein. Das wird Anstoss verursachen. Die liberale Presse und die moslemischen Propagandisten werden die Massen mit Behauptungen aufstacheln, dass Israelis die „Ehre“ ihrer Frauen beschämen würde.

3. Erbarmen – In jeder Sicherheitssituation versuchen die Israelis behutsam in besonderen Nöten zu sein: Behinderte, Ambulanzen, Verwundete, oder andere bedürftige Personen. Wenn islamische Gruppen Israels Menschenwerte und Erbarmen benutzen, um terroristische Absichten zu fördern, geben sie Israel wiederum keine Wahl, als anscheinend, ohne Erbarmen an den Sicherheitskontrollstellen zu handeln. Zudem blasen die manipulativen Medien und Propaganda die Berichterstattung dieser Geschichten so auf, dass sie zu Taten von Grausamkeit auf Israels Seite dargestellt werden.

4. Mutterschaft – Terrorismus ist wahnsinnig. Selbstmordterrorismus ist noch wahnsinniger. Weiblicher, religiöser Selbstmordterrorismus ist am wahnsinnigsten. Jedoch sich eine Mutter von zwei Kindern vorzustellen, welche sich selbst in die Luft sprengt, um die Ehre Allah und Palestina zu geben – egal des Todes und der Zerstörung und sogar egal, dass ihre Kinder Waisen werden, nur solange einige Juden getötet werden – da fehlen einfach die Worte. Diese Perversion kann nicht alleine geschehen. Dies benötigt die Unterstützung des Ehemannes- Vaters. Es benötigt die Unterstütung der religiösen Leiter. Es benötigt Jahre von Hirnwäsche in der Grundschule und Gymnasium.

5. Religiöse Freude – Ähnlich wie in Alrayshi’s vorhergehenden Suizidevideos und Yassin’s nachträglicher Terror Presseerklärung, kam das Element der religiösen Freude vor. Alrayshi sprach von der Freude die sie empfand, wenn sie sich vorstellte wie ihre Körperteile nach der Explosion in die Luft flogen. Auch Yassin grinste von Ohr zu Ohr über den geistlichen Sieg. Dies geschieht nicht, wie es einige darstellen würden, aus Bitterkeit oder politischer Auflehnung. Dies ist ein religiöser, wahnsinniger Zustand von ungeheuerlichen Dimensionen. Es erinnert an den „gutmütigen“ und in Ausdrücken von Anbetung zu Allah, vor Freude kichernden Bin Laden und seine Nachfolger, während sie die Nachrichten über die Twin Towers (in Neu York) die zusammenbrechen schauen, und tausende von Eingeschlossenen unter sich begraben. Dies ist extatischer Jihad, Heiliger Krieg.

6. Israels Fehler – Das oft benutzte Argument dass diese Vorkommnisse nicht geschehen würden, wenn es nicht wegen der Brutalität Israels sei, ist moralisch und logisch falsch. Es sollte „politisch unkorrekt“ sein. Das ist so, wie wenn man einen Vergewaltiger und Mörder nehmen würde, indem man sagt, es ist nicht sein Fehler, sondern der Fehler der heutigen jungen Frauen, welche sich unanständig anziehen. Der Punkt hier ist nicht, zu sagen, dass  sich junge Frauen unanständig anziehen sollen, sondern den Gebrauch der unanständigen Kleidung, um Vergewaltigung und Mord zu rechtfertigen, ist moralisch unakzeptabel.

7. Menschenrechte – Parallel müssen wir uns die Frage stellen, weshalb die linken „Menschenrechtsgruppen“  nicht gegen den islamischen Terror angehen. Warum ist ein Sicherheitszaun gegen  Anschläge von Suizidterroristen, eine Verletzung der Menschenrechte, aber der Suizidterror selbst keine? Warum ist ein israelischer Sicherheitsposten eine Verletzung der Menschenrechte, aber der Suizidterror der die Palästinener dazu zwingt ihre Arbeit zu verlieren, keine Verletzung? Warum ist die Kontrolle von muslimischen Frauen eine Verletzung ihrer Ehre, aber sie als „Fleisch“ für Suizidterror zu benutzen keine Verletzung? Warum ist eine israelische Siedlung eine Verletzung der Menschenrechte, aber Kinder in einem Bus in die Luft zu sprengen, keine Verletzung?

8. PLO Zusammenarbeit – Dieser Angriff  war eine gemeinsame Operation mit der PLO. Die PLO ist unter Arafat’s Kommando. Die Weltöffentlichkeit hat die Lüge „gekauft“, dass Yassar Arafat kein Terrorist ist, jedoch das Staatsoberhaupt der Palästinenser und meinen, wenn Gruppen wie Hamas oder Jihad Terroranschläge ausführen, sie sich  unabhängig durchsetzen, jenseits seiner Kontrolle. Die Zusammenarbeit mit der PLO widerlegt jedoch diese Einstellung. Die UN genehmigte dem internationalen Gericht, Ariel Sharon vor Gericht zu ziehen, für das Errichten des Sicherheitszaunes, aber scheint nicht daran zu denken, dass Suizidterrorismus durch Arafat genehmigt, eine Investigation rechtfertigen würde.

9. Sicherheitsmassnahmen – Hamas sagte, sie hätten auf weibliche Terroristen zurückzugreifen, weil die israelischen Sicherheitsmethoden  während den  letzten sechs Monaten so erfolgreich waren. Diese perverse Logik ist kein gerechtfertigter Grund, um weibliche Terroristen zu benutzen, noch ist es eine stichhaltige Kritik gegen Israel. Im Gegenteil, es ist eine zweifelhafte Rechtfertigung gegenüber Israels Methoden. Selbst aus dem Munde Scheich Yassin’s kann bewiesen werden, dass Israels Sicherheitsmassnahmen genau das sind, was sie behaupten zu sein: Massnahmen der Sicherheit, mit nur einem Ziel – den Terrorismus zu stoppen. Der Gebrauch von weiblichen Terroristen bedeutet eine Verderbtheit auf der Seite der Terrorgruppen, nicht eine „Eskalation“ im Konflikt mit Israel.

Moral  P.S.
Die Sache ist, dass ein bizarres P.S. dem Artikel über Reem Alrayshi  angefügt wurde, die hübsche 22-jährige Mutter von zwei Kindern, die eine Selbstmordattentäterin in dieser Woche wurde. Etwas schien nicht recht zu sein. Sie passte nicht in das Profil. Sie kam aus einer wohlhabenden Familie. Sie hatte keine Intifadaopfer in ihrer Familie. Was konnte daher ihr Motiv gewesen sein? Yediot Aharonot, die grösste israelische Zeitung, berichtete über eine Sache, welche uns das moralische Problem Nummer 10 gibt.

10. Frauenausbeutung – Die israelischen Informationsdienste berichten, dass Alrayshi sich nicht freiwillig angeboten habe, sondern zum Suizid gezwungen wurde. Es zeigte sich, dass sie eine Affäre hatte und ihr Mann, ein Hamasmitglied, es herausfand. Um die „Ehre“ der Familie zu retten, rekrutierte sie der „Liebhaber“ für das Bombenattentat, band die Sprengkörper an sie und ihr Ehemann fuhr sie zur Erez Kreuzung. (Erinnert mich an die Frau im Ehebruch in Johannes 8, wo keine Anklage gegen den Mann gemacht wurde). Stellen Sie sich vor, diese drei boshaften Männer – der Ehemann, der Liebhaber und der Scheich – die sie davon überzeugten diese Arbeit zu tun. Ekelhaft! I frage mich, ob Frauenrechtsaktivisten auch gegen diesen Fall protestieren werden.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2004

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.